Dr. Kerstin Nonn beim Forum Kindersprache 2019

Unterstützte Kommunikation: den Einstieg in die Therapie meistern

Wenn Menschen in ihrer Sprache und Kommunikation schwer beeinträchtigt sind, sind ihre Kooperationsfähigkeit und Teilhabe erschwert, ihre Lebensqualität und Selbständigkeit sind stark reduziert. Unterstützte Kommunikation (UK) stellt betroffenen Menschen, ihren Familien und ihrer sozialen Umgebung alternative oder ergänzende Kommunikationsformen zur Verfügung. Alle Beteiligten können lernen, sich via UK mitzuteilen und auszutauschen. Ein entwicklungs- und ressourcenorientierter Therapieansatz mit Lernzielen, einem systematischen Vorgehen und konkreten Tipps wird vorgestellt. Ein Schwerpunkt wird sein: Wie fange ich an? Wie reflektiere ich Möglichkeiten und Grenzen in der Versorgung einer unterstützt kommunizierenden Person?

Die Teilnehmenden sollen aktuelles und vertiefendes Wissen zu UK-Methoden und dem Gelingen von UK-Intervention durch das Einbeziehen des sozialen Umfelds erwerben und auf die Behandlung unterstützt kommunizierender Menschen anwenden können. Didaktisch ist der Vortrag als ein Methodenmix aus theoretischer Wissensvermittlung und aktivierenden Lehr-Lernsequenzen aufgebaut. Individuelle Fragestellungen der Teilnehmenden werden aufgenommen.

Über die Referentin

Dr. Kerstin Nonn schloss ihre Ausbildung zur Logopädin 1993 an der Staatlichen Lehranstalt für Logopäden in Münster ab. Bis 1997 studierte sie in Aachen Lehr- und Forschungslogopädie. Sie arbeitete von 1997 – 2002 als Lehrlogopädin an der Staatlichen Schule für Logopädie am Universitätsklinikum Münster. Seit 2002 ist sie Leitende Lehrlogopädin am Klinikum der Universität München. Unterstützte Kommunikation (UK) lernte sie am Trinity College Dublin und war 1 ½ Jahre Mitarbeiterin am niederländischen Forschungsinstitut für Rehabilitation in Hoensbroek. Seit 1995 arbeitet sie in der Diagnostik, Beratung und Therapie mit UK und etabliert dieses Grundlagenfach durch Forschung, Publikationen und Seminare in der Logopädie und in Berufen der Heil- und Sonderpädagogik. 2015 promovierte sie zum Thema „Narrative Fähigkeiten von Menschen mit geistiger Behinderung unter besonderer Berücksichtigung von Leichter Sprache“.

Autor: Henning Rosenkötter

Thorsten Lindenmeyer (Logopädiepraxis in Vaihingen/Enz) und Henning Rosenkötter haben 2006 das Forum Kindersprache gegründet. Wir stellen allen, die sich mit der frühen Sprachentwicklung von Kindern beschäftigen, ein Forum für interdisziplinären Austausch und Fortbildung zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.